Schule » Online-Zeitung » Marinestandort Parow

Besuch beim Ausbildungsstandort der Marine in Parow am 10.05. 2016

Im Rahmen des AWT-Unterrichtes besuchten die 9ten Klassen der IGS "Erwin Fischer" den Ausbildungsstandort der Marine in Parow. Im Mai gab es einen Überblick über die Ausbildungsberufe an der Schule durch Herrn Gräber. Dieser informierte die Schüler der 9ten Klassen über die Karrierechancen und auch über die Gefahren, die dieser Beruf mit sich bringt. Um einen besseren Einblick in dieses Berufsfeld zu erlangen, wurden die Schüler nach Parow eingeladen. Mit militärischer Pünktlichkeit fuhren wir 7:45 ab. Angekommen in Parow wurden wir von Herrn Landgraf, seinerseits Hauptfeldwebel, und seinem Kollegen empfangen. Nach kurzer Einweisung ging es mit der Führung in Parow los. Die Schüler bekamen einen Einblick in die Grundausbildung, die verschiedenen Aufgaben innerhalb der Kaserne und die Ausbildungsberufe. In Parow befindet sich die einzige Ausbildungsstätte der Marine. Das Objekt wurde seit 1992 (vorher Standort der Volksmarine der DDR) kontinuierlich ausgebaut und modernisiert. Bisher wurden ca. 250 Millionen Euro investiert.

In Parow können Soldaten in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Radartechnik, Motorentechnik und Schiffselektroniker ausgebildet werden. Es stehen den Auszubildenden modernste Arbeitsbereiche zur Verfügung. Dazu zählen verschiedene Motorenhallen, Elektrokabinette, spezielle Schulungsräume, für alle Schiffstypen der Marine. Die Schulungsräume erinnern stark an ein Hochleistungsrechenzentrum. Tausend Knöpfe sowie unzählige Programme und Funktionen müssen von den Auszubildenden beherrscht werden. Hier werden die Auszubildenden auch für die Technik der neusten Fregatten F125 der Bundeswehr geschult.  Das brachte die Schüler zum Staunen und so entwickelten sich während der Zeit in Parow viele Fragen. Aber es wurde auch sehr schnell klar, dass die Bundeswehr nur Schüler mit guten Abschlüssen nimmt und einstellt. Mathe, Physik und logisches Denken sind wichtige Voraussetzungen.

„Die Zeiten, dass die Bundeswehr jeden nimmt sind lange vorbei.  Wir suchen und brauchen Spezialsten und da kommen wir nicht um die naturwissenschaftlichen Fächer und Englisch drumherum.“ sagt Hauptfeldwebel Landgraf.

Zum Mittag konnten sich die Schüler in der Kantine der Marineschule ordentlich satt essen. Nach der Mittagspause ging es weiter Richtung Ausbildungszentrum. 

Als weiteres Highlight wurden wir am Ende des Tages mit einen Schiff von Parow nach Stralsund zurückgefahren.